Logik und Argumentation

Logik und Argumentation

Erklären Sie mir direkt, wie ich Sie unterstützen kann!
Die meisten Intelligenztests enthalten viele Aufgaben zur Logik. Auch Texte sind logisch aufgebaut – jedenfalls sollten sie das sein. Aber anders als in Computerprogrammen oder mathematischen Formeln ist die Logik oft hinter den Wörtern verborgen, denn Texte sollen ja meist nicht ausschließlich und schmucklos Argumente aneinanderreihen. Umso leichter befallen sie Widersprüche, Fehlschlüsse und Lücken in der Begründung. Was denken Lesende dann aber von der Autorin oder dem Autor?

Mit Ihrem Text möchten Sie jemanden von etwas überzeugen oder Informationen vermitteln. Dazu verwenden Sie ein komplexes Netz aus Argumenten, Kausalketten und Erläuterungen, denn überzeugen heißt gut begründen. Viele Annahmen werden außerdem implizit getroffen und im Text gar nicht geäußert – sonst kämen Sie vom Hundertsten ins Tausendste. All dies macht die Argumentation auch für die oder den Schreibenden unübersichtlich und führt zu logischen Fehlern.

Sie brauchen nicht Logik studiert zu haben, um einen Text zu schreiben. Und doch kommt kein Text ohne logische Zusammenhänge aus. Diese sollten klar und korrekt sein. Die wesentlichen Argumente oder Zusammenhänge sollten deutlich hervortreten und schlüssig sein. Zunächst einmal müssen sie dazu formal den logischen Regeln entsprechen. Darüber hinaus sind aber auch informale Argumentationsfehler zu vermeiden: Pauschalisierungen, Totschlagargumente, Zirkelschlüsse und viele mehr. All dies sind Fehlschlüsse, die Ihre Argumentation durchlöchern und zersetzen.

Fehlschlüsse

„Wenn es bei Bodenfrost schneit, bleibt Schnee auf dem Hang. Wenn Schnee auf dem Hang liegt, hat es geschneit.“ Ist das schlüssig? Nein, denn der Schnee könnte auch aus Schneekanonen oder von Lkws kommen. Die formalen Logiken enthalten viele solcher Fallstricke. Sie werden formale Fehlschlüsse genannt.

Nicht weniger gefährlich für die Argumentation sind informale Fehlschlüsse. Handbücher führen Hunderte von ihnen auf. Ist es überzeugend, wenn ein Fußballer ein Auto anpreist? Nein, er wird ja wohl kein Experte für Autos sein. Sollte man besser nicht in Aktien investieren, weil das zum Totalverlust des investierten Vermögens führen könnte? Nein, ein möglicher Extremfall reicht oft nicht für eine sachliche Beantwortung einer Frage aus, man sollte die Umstände differenzierter bewerten.
Fehlschlüsse verringern die Überzeugungskraft Ihrer Texte. Sie können Misstrauen und Zweifel an der Kompetenz wecken. Klare Begründungen und deutliche Zusammenhänge hingegen wirken auf die Leserin oder den Leser überzeugend. Wahrheit ist in der Klarheit zu erkennen. Ich arbeite die grundlegende Argumentation in Ihren Texten heraus, zeige Ihnen Lücken auf und beseitige Fehlschlüsse.